Hand in Hand
04.05.2017
eine Inititive von Najeeb Shabaan und vielen anderen

In den letzten Jahren sind viele Menschen nach Deutschland gekommen, auf der Flucht vor Krieg und Vertreibung. Nun leben sie hier – in einem neuen Land, in dem vieles völlig anderes funktioniert. Und das ist nicht immer leicht zu durchschauen. Wer ist für mich zuständig? Wie fülle ich all die Dokumente aus? Wie und wo lerne ich schnell Deutsch? Was ist das BAMF? Was macht das Landratsamt? Wie finde ich eine Wohnung und einen Job? Das ist nur ein kleiner Einblick in die Fragen, die sich für viele Geflüchtete ergeben.

Bei der Beantwortung dieser Fragen helfen viele freiwillige Helfer, und auch die lokalen Verwaltungen, Arbeitsämter und kirchlichen Institutionen haben bereits sehr vielen Geflüchteten eine große Unterstützung geboten.

Doch die Beste Quelle für Hilfe ist die Solidarität der Geflüchteten untereinander. Sie alle wissen um die Erfahrungen der Betroffenen, kennen ihren kulturellen Hintergrund und sprechen die gleiche Sprache. Und viele haben schon einen guten Einblick in das deutsche System gewonnen und kennen sich aus.

Unser Ziel ist es nun, eine Plattform für den Raum Kitzingen zu gründen, bei der sich Geflüchtete, die schon länger hier sind und viele Erfahrungen sammeln konnten, mit anderen Geflüchteten austauschen und so ihr Wissen weitergeben können. Dabei werden wir vor allem in der Anfangszeit auch noch auf Unterstützung von außen angewiesen sein und freuen uns dementsprechend über fachliche Hilfe.

Kontakt:
Bürgerzentrum
Schrannenstraße 35
97318 kitzingen
email: hih.kitzingen@gmail.com
Petition bzgl. „Umsteuerung“ bei der Unterbringung von Flüchtlingen
19.04.2017
Veranlasst durch den Unterstützerkreis Mainstockheim in Kooperation mit dem Freundeskreis Flüchtlinge Kitzingen liegt folgende Petition zur Einsicht und zum Eintragen im Rathaus sowie in der Bäckerei aus.

Bitte weitersagen und zahlreich eintragen, damit wir etwas bewirken können.

Hinweis: Nur wahlberechtigte Personen dürfen eine Petition unterschreiben.

Anschreiben siehe Anhang

Gruss Hertschi / Unterstützerkreis Mainstockheim
...was war los, was haben wir erreicht

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu

...was war los, was haben wir erreicht:

alle syrischen Asylbewerber der Herberge haben einen Aufenhaltstitel (viele sogar fuer 3 Jahre). Unsere zwei Afghanen, die inzwischen im Innopark untergebracht sind, warten noch auf ihren Bescheid.

Wie manche schon gehört haben, schließt die Herberge, in Amtsdeutsch dezentrale Unterkunft, zum Ende November.
Wir können melden, dass doch einige Flüchtlinge (5 Erwachsenen und 7 Kinder) in Mainstockheim integriert werden und eine passende Wohnung finden konnten.
Derzeit suchen wir noch ganz dringend 2 Wohnungen für je zwei Personen.

Nachdem viele Flüchtlinge inzwischen an verschiedenen Sprach- und Integrationskursen teilnehmen, hat der Andrang beim Deutschkurs im Ort nachgelassen. - Aber es gibt in Mainstockheim noch genug andere Personen, die den Deutschkurs gerne besuchen (aus Rumänien / Albanien / Litauen ...)

Wie geht es weiter?

Es besteht immer noch hoher Bedarf an Alltagsbegleitung und Hilfe bei Behördenschreiben und Einzelsprachunterricht.

Unsere neuen Mitbürger fühlen sich wohl hier und freuen sich über jeden Kontakt mit anderen Mainstockheimern.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, Freunden und Stougamern, die diese Integration ermöglicht haben und noch ermöglichen.

Mary und Hertschi
Hilfe für Bedürftige
11.01.2016
wenn Sie nützliches, (Bekleidung / Bücher, Lernsachen / Dinge des täglichen Gebrauches) für diesen Verwendungszweck weitergeben möchten können Sie die Vorlage verwenden und via Mail an hilfe_fuer_beduerftige@mainstockheim.de senden.

Danke
Auszeichnung für Künstlerin Melinda Hillion
27.10.2016
Die Regierung von Unterfranken würdigt Melinda Hillions Projekt W.I.R. mit dem 3. Platz des Integrationspreises 2016.
Eine Vielzahl an Projekten, den Leitspruch des von Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer ausgelobten Wettbewerbes „miteinander leben – voneinander lernen“ treffend, wurde eingereicht.
In seiner Ansprache zur Preisverleihung, welche am 20. Oktober im Ovalsaal der Residenz in Würzburg stattfand, drückte der Regierungspräsident die Bedeutung ehrenamtlicher Arbeit und im Besonderen der in den Wettbewerb eingegangenen Integrationsprojekte aus: „Ihre einzelnen Projekte bereiten den Weg, dem andere nachfolgen“. Die eingereichten Projekte stünden für das Miteinander verstehen, das Fremde besser kennenlernen.

Im Anschluss an die Preisverleihung stellten die Preisträger ihre Integrationsprojekte vor.
Melinda Hillions Projekt Werkstatt.Integration.Runde besteht aus zwei Säulen, welche ineinander übergreifen und das Miteinander, das WIR, im Fokus haben:
„Wir brauchen uns – wir helfen uns“ und „Unsere Kinder – unsere Kultur“.

„Wir brauchen uns – wir helfen uns“
Vor allem zwischen Seniorinnen und Senioren verschiedener Nationalitäten, aber auch generationenübergreifend finden Kontakte im Seniorenheim Schloss Ebracher Hof statt. Über Gesprächsrunden und Betätigungen im häuslichen Bereich sowie beim Bestellen und Revitalisieren eines Gartens wird sich ausgetauscht über Traditionen, Gepflogenheiten und Gemeinsamkeiten.
Bei allen Aktivitäten übernimmt jeder den Part den er beitragen kann – und ist damit Teil einer produktiven Gemeinschaft.

„Unsere Kinder – unsere Kultur“
Ziel ist es, einheimische und ortsansässige syrische Kinder für Kunst, Kultur und Natur zu sensibilisieren. An verschiedenen Orten finden unterschiedlichste kulturelle Veranstaltungen statt, die diese Mainstockheimer Kinder gemeinsam besuchen und erleben.
In Melinda Hillions Atelier setzen die Kinder ihre mitgebrachten Eindrücke aktiv mit ihren Händen in verschiedenen Techniken kreativ um.

An der Preisverleihung teil nahmen auch zentrale Akteure des Projektes Melinda Hillions: Feisola & Basbebe aus Afghanistan.
Bild

Preisverleihung am 20.10.2016

Multikultureller Nachmittag in Mainstockheim - 10.01.2016
12.01.2016

Zu einem multikulturellen Nachmittag - einer Begegnung zwischen den seit dem Herbst in Mainstockheim wohnenden Asylbewerbern und Mainstockheimern - hatte der Unterstützerkreis Mainstockheim ins Feuerwehrhaus eingeladen.
Zahlreiche Länder waren vertreten: Syrien, Afghanistan, Deutschland, Frankreich, Tschechische Republik, Iran, Argentinien und die USA. Die Gäste brachten länder- bzw. regionsspezifische Fingerfoods und Süßspeisen mit.
Nach einem Grußwort des Bürgermeisters, Karl-Dieter Fuchs, wurde das Büffet eröffnet.
Erwachsene sowie Kinder saßen zusammen und unterhielten sich. Syrische Kinder sangen voller Stolz deutsche Lieder, die sie bei Michael und Helene Bausenwein im Rahmen des Sprachangebots gelernt hatten. Najeeb zeigte Bilder historischer Kulturstätten Syriens, die leider seit dem Kriegsbeginn zerstört wurden. Für Aufheiterung sorgte Michael mit einem Bilderquiz über Mainstockheim, „Was/Wo ist das...?“. Aus dem Norden Deutschlands stammendes UK-Mitglied M.B. erzählte aus eigener Erfahrung, wie es zu interkulturellen Missverständnissen auch innerhalb Deutschlands kommen kann. Najeeb erklärte auch manch einen syrischen Brauch.
Bild

Bild: T.Halbig

 
Als es darum ging, wo die einzelnen Gäste herstammten, sagte ein Asylbewerber aus Syrien „aus Deutschland“. Das wurde dann auch erläutert; durch ihre Aufnahme in Mainstockheim, fühlten sie sich wie neugeboren. Sie starteten ein neues Leben bei uns.
Schnell verflog die Zeit und der Nachmittag neigte sich zu Ende. Unsere Asylbewerber bedankten sich für den schönen Nachmittag, der sichtlich jedem gefiel. Man lernte sich besser kennen - man interessierte sich füreinander.
An dieser Stelle möchte der UK sich bei Frau Ahmadi und Najeeb für das Dolmetschen bedanken, auch bei der Gemeinde und dem Bürgermeister, Karl-Dieter Fuchs, die uns immer unterstützen und ein großes Dankeschön geht an die Feuerwehr, die Männer und Frauen, die uns nicht nur die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte sondern auch bis zum Schluss uns tatkräftig unterstützten.
Es war ein harmonischer Nachmittag in Mainstockheim. Vielen Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben.

Theresa
Bild

Bild: T.Halbig

fränkisch-multikultureller Nachmittag - 10.01.2016
Galerie mit 44 Bildern
slideshow
kleine Geschenke für "kleine" Kinder - 26.12.2015
12.01.2016

Auch wenn Weihnachten in den "muslimischen" Ländern anders als in Deutschland begangen wird - über kleine Geschenke freut sich jedes Kind.

Mit viel Liebe haben wir - sehr individuell - für jedes Kind ein passendes Buch gewählt.

Wir sind uns sicher, dass nicht nur die Kinder sondern auch die Eltern mit diesen Büchern ihre Deutschkenntnisse aufbessern und vertiefen.

Die erste Stunde wurde schon mal viel gelacht - und manch Erwachsener wird vermutlich abends heimlich unter der Bettdecke weiterlesen.

Theresa, Mary, Moni, Hertschi und der Unterstützerkreis Mainstockheim
Bild
für die kleinen Kinder
Galerie mit 11 Bildern
slideshow
Transportfahrzeug
31.12.2015

Damit unsere Asylbewerber Einkäufe und Besorgungen leichter nach Hause bringen können und dabei nicht auf Fahrgelegenheiten angewiesen sind.

Für Kinder und Erwachsene, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, für Kleinigkeiten und mittlere Wocheneinkäufe.

Nachdem so ein Universalfahrzeug nicht leicht zu finden ist - wurde gespendet.

Danke

Bild
Dorfplatz - "Lichter Anzünden" - 26.11.2015
Galerie mit 5 Bildern
slideshow
Integration in die Vereine - Hilfe für Bedürftige
01.01.2016

Deutschland ist reich. Reich an Kultur und an Kulturen. Die Integration von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen, sprachlichen und ethnischen Hintergründen ist eine der entscheidenden Herausforderungen unserer Zeit, gerade auch für den organisierten Sport. Sport führt Menschen zusammen und hat eine soziale Bindungskraft, die ihresgleichen sucht.

Unsere Sportvereine in Mainstockheim machen keine Unterschiede zwischen Migranten, Menschen mit Migrationshintergrund, Asylsuchenden oder deutschen Staatsbürgern. Sie möchten allen Menschen den Zugang zum Sport ermöglichen.

Jedoch sind Sie von der Hilfsbereitschaft der Menschen vor Ort abhängig.

Wir, der Unterstützerkreis Mainstockheims wollen es unseren syrischen Gästen möglich machen, sich durch sportliche Betätigung in unseren Vereinen zu integrieren. Hierfür benötigen wir Ihre Hilfe.

Anbei finden Sie eine Liste mit Artikeln, die wir benötigen um einen Besuch sportlicher Veranstaltungen für unsere Gäste möglich zu machen.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Theresa, Marion, Mary und Hertschi

wenn Sie nützliches, benötigtes für diesen Verwendungszweck weitergeben möchten können Sie die Vorlage verwenden und via Mail an hilfe_fuer_beduerftige@mainstockheim.de senden.

Aktuell suchen wir insbesondere für
Mädchen ( 8, 10, 14, 16 Jahre) sowie für
Jungen (1 und 7 Jahre)
Sportbekleidung / Schuhe, Kleider- und Schuhgröße folgen schnellstens.





Osterbesuch am 05.04.2015

Ostersonntag !

Der Mainstockheimer Unterstützerkreis besucht die Asylbewerber und überrascht sie mit von Mary Halbig liebevoll gepackten Osternestern.

Die Symbolik von Osterei, Osterlamm und Osterhase in unserem Kulturkreis wurde durch Pfarrer Bausenwein erklärt und von einem Asylbewerber übersetzt.

Erheiternd war der Hinweis, daß Osternester normalerweise den "kleinen" Kinder vorbehalten sind und diese nicht überreicht, sondern gesucht und gefunden werden müssen.

Herzlichen Dank an alle Spender und Helfer die die kleine Osterüberraschung ermöglicht haben.

20150406 / H.Schmidt
Bild

Photo: D.Halbig

Unterstützerkreis Mainstockheim

Wir möchten die Asylbewerber in Mainstockheim bei der Integration in die Gemeinde unterstützen!

Wir übernehmen nicht die Bereiche, die in der Verantwortung der Gemeinde (Kontakt über 1. Bürgermeister) oder der Herberge (Kontakt über Fr. Keller – Landgasthof Goldener Löwe) liegen, aber:
Wir können Themen, die der Integration dienen (z.B. Sprache, Gesellschaft, Vereinsleben) vermitteln und unterstützen, und den Asylbewerbern zeigen, dass sie in Mainstockheim willkommen sind.

Wir sind etwa 15 engagierte Mainstockheimer Bürger, die sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit um Fahrdienste, Integration in die Vereine, Sprach- und Gesellschaftsunterricht kümmern.
Oft sind wir die einzigen Kontaktpersonen, die die Asylbewerber in der Gemeinde haben.
Bisher konnten viele der Asylbewerber bei gemeinnützigen Tätigkeiten - insbesondere in Verbindung mit dem Bauhof – ihre Bereitschaft, sich in Mainstockheim zu integrieren, tatkräfig zeigen.


Für Fragen stehen wir allen gerne zur Verfügung!
Kontakt: unterstuetzerkreis@mainstockheim.de

20150310 / H.Schmidt
Deutschkurs

Wir (Isa, Jochen, Mary, Hertschi) vom Deutschkurs möchten den Asylbewerbern während des Aufenthalts in Mainstockheim nicht nur Grundlagen der deutschen Sprache, Schrift und Zahlen sondern auch anderweitige Kenntnisse wie z.B. duales Abfallsystem vermitteln.

Der von uns ehrenamtlich geleitete Deutschkurs findet in bis zu 4 Kleingruppen einmal pro Woche statt und ist für alle Teilnehmer kostenfrei.

Hierzu hat jeder Asylbewerber die Möglichkeit, ein Arbeitsheft und Unterlagen für ein geringes Entgelt zu erstehen und sich in einen der Kurse einzutragen.

Inzwischen haben wir schon einige Stunden mehr Erfahrung und unserer Fundus ist schon gut optimiert, vom Schreibblock über Zahlenkarten, Abfallplan, Karten, Zeichnungen, Wörterbuch (für Notfälle) haben wir eine Kiste gefüllt und setzen diese je nach Kurs ein.

Insgesamt werden die Kurse rege und vor allem zuverlässig und pünktlich besucht.

Derzeit finden die Kurse Dienstagabend und Freitagvormittag statt.

Nach einem positiven Asylbescheid können die Asylbewerber den "großen" Deutschkurs (i.d.R. 5 Unterrichtsvormittage pro Woche) besuchen der, unter anderem auch näher auf die deutsche Grammatik eingeht.

20150408 / H.Schmidt
Bild

Bild: H.Schmidt

in der Presse:

hier finden Sie weitere Presseartikel
Asyl im Landkreis Kitzingen

Mainstockheim wird Anfang des Jahres 2015 ca 20 Asylbewerber aufnehmen. Nähere Informationen wurden bereits in einer Informationsveranstaltung am 10.12. bekanntgegeben.

Die Gemeinde bittet daher um die Mithilfe unserer Bürgerinnen und Bürger sich Ehrenamtlich zu engagieren um den betreffenden Personen die Eingliederung in die Dorfgemeinschaft zu erleichtern.

Das Landratsamt Kitzingen stellt zu diesem Zweck div. Ansprechpartner und Unterlagen zur Verfügung. Wer gerne helfen möchte, aber nicht weiß wie kann sich gerne an die entsprechenden Stellen wenden oder in eine im Rathaus ausliegende Liste für ehrenamtliche Helfer eintragen.