Verwaltungsgemeinschaft Kitzingen



Die Verwaltungsgemeinschaft Kitzingen wurde im Jahre 1978 von den Gemeinden Albertshofen, Biebelried, Buchbrunn, Mainstockheim und Sulzfeld a. Main gegründet. Heute werden von ihr diese Gemeinden und zusätzlich zwei Schulverbände (Albertshofen/Mainsondheim und Buchbrunn) verwaltet.
Angebot Laufgruppen 65+
17.09.2017
„Gesund älter werden – Jeder Schritt zählt“ Laufgruppen unter professioneller Anleitung

Landkreis Kitzingen „Gesund älter werden“ ist das Schwerpunkt-Motto des bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege ab Oktober 2017. Dies nimmt das Landratsamt-Gesundheitsamt Kitzingen in Kooperation mit der vhs Marktbreit und der vhs Wiesentheid zum Anlass, Laufgruppen für Menschen ab 65 + anzubieten. Die Angebote richten sich an alle, die den häufigsten Erkrankungen im Alter vorbeugen wollen. Aber auch Personen, die bereits erkrankt sind (z. B. Diabetes, Osteoporose) sind herzlich willkommen. Ziel ist es, in der Gemeinschaft der Gruppe aktiv etwas für seine Gesundheit zu tun und den Herbst für mehr Bewegung an der frischen Luft mit all seinen gesundheitsfördernden Effekten zu nutzen.
Der kostenlose 10-Wochenkurs zu jeweils 90 Minuten setzt keine besondere sportliche Kondition voraus. Angepasst an die Gruppe wird allmählich die Belastung durch Gehen und langsames Laufen gesteigert. Begonnen wird jeweils mit leichter Gymnastik im Stehen. Mit Dehnübungen wird die Laufrunde abgeschlossen.

Interessierte treffen sich vor Beginn des Kurses:
Marktbreit, Lagerhaus, Adam-Fuchs-Str. 2, Donnerstag, 05.10.2017, 10.00 Uhr Wiesentheid, Historisches Rathaus, Alban-Wolf-Saal, Am Schlossplatz 2, Donnerstag, 10.10.2017, 10.00 Uhr.
Unter Berücksichtigung der individuellen Vorstellungen wird der Ablauf geplant sowie der Tag, die Zeit und der Treffpunkt für das gemeinsame Laufen festgelegt.
Trainerin ist Christine Henneberger, Leichtathletiktrainerin, B-Trainerin, Übungsleiterin B Prävention. Sie steht im Vorfeld für Fragen unter (09323) 445 zur Verfügung. Die Mindesteilnehmerzahl am Kurs sind sechs Personen.

Anmeldung für das Treffen am 05. oder 10. Oktober unter: 09321/928-3304 oder debbi.dominski@kitzingen.de. (die Anmeldung verpflichtet nicht zur Teilnahme)
Vorbereitungslehrgang zur Fischerprüfung-Online in Feuerbach Landkreis Kitzingen
17.09.2017
Fischereiverband Unterfranken e.V.

Der Fischereiverband Unterfranken e.V. bietet in Feuerbach (Ortsteil des Marktes Wiesentheid) einen Vorbereitungslehrgang zur Fischerprüfung-Online unter Aufsicht eines staatlich geprüften Ausbilders an. Der Lehrgang beginnt am 03.11.2017 und endet am 25.11.2017. Die Online-Prüfung findet voraussichtlich am Samstag, den 09.12.2017 in Veitshöchheim statt.
Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Fischereiverbandes Unterfranken http://www.fischereiverband-unterfranken.de/fischerpruefung.html. Dort finden Sie einen Informationstext, das Anmeldeformular und den Stundenplan mit den genauen Lehrgangsterminen.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Fischereiverband Unterfranken e.V.:
Telefon: 0931- 414455
Fax: 0931- 415744
E-Mail: info@fischereiverband-unterfranken.de Internet: www.fischereiverband-unterfranken.de
Projekt „Regionale Identität und Bräuche – Fastnacht im Kitzinger Land“
17.09.2017
Wir suchen Ihre Erinnerung!

Landkreis Kitzingen Im September 2017 startet der Landkreis Kitzingen in Kooperation mit dem Deutschen Fastnachtmuseum das Projekt „Regionale Identität und Bräuche – Fastnacht im Kitzinger Land“. Ziel ist, die Bedeutung und Vielfalt der Fastnacht in und um Kitzingen zu erfassen, Dokumente und Exponate zusammenzutragen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Dies soll im Rahmen einer Sonderausstellung geschehen, die das Deutsche Fastnachtmuseum ab August 2018 präsentiert.

So umfangreich wie die fastnächtlichen Erscheinungsformen, sind die Vorarbeiten. Fastnacht verbindet sich einerseits mit Umzügen, Bällen, Prunksitzungen und Tanzsport, andererseits aber auch mit Musik, Narrenliteratur und der klassischen Büttenrede. Museumsleiterin Daniela Sandner und die Projektleiterin Romana Wahner sind dabei, Archive nach Fastnächtlichem zu durchforsten und die Fundstücke auszuwerten. In einem weiteren Schritt soll auch das Publikum befragt werden. Positiver Nebeneffekt der Aktivitäten - so hofften die Beteiligten - könnte die Entdeckung, Wiederbelebung und Erhaltung von teilweise vergessenen fastnächtlichen Bräuchen in der Region sein.

Das Gesamtbudget beläuft sich auf 100.000 Euro davon kommen 80.000 Euro aus dem Bereich Regionalmanagement-Förderung des Heimatministeriums, 10.000 Euro vom Landkreis Kitzingen sowie 10.000 Euro von der Stiftung Kulturzentrum Fasching-Fastnacht- Karneval als Trägerin des Museums. Die Fäden für dieses Projekt laufen zusammen bei Projektleiterin Romana Wahner aus Sulzfeld am Main, sowie Regionalmanagerin Maja Schmidt. Romana Wahner wurde für dieses Projekt angestellt, die Kunsthistorikerin hat sich bereits in früheren Projekten mit der Fastnacht beschäftigt
.
Haben Sie Objekte, Dokumente, Photographien oder einfach besondere Erinnerungen zu diesem Thema, die für unsere Sonderausstellung als Leihgaben interessant sind?


Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf:
Deutsches Fastnachtmuseum
Luitpoldstraße 4
97318 Kitzingen

Tel. 09321 23355
info@deutsches-fastnachtmuseum.de
Obst an den Kreisstraßen
24.08.2017
Der Landkreis Kitzingen bemüht sich seit vielen Jahrzehnten darum, das typische Landschaftsbild entlang der Kreisstraßen mit der Pflanzung von heimischen Obstgehölzen aufzuwerten und zu bewahren.
Dabei steht auch immer im Vordergrund, den Ertrag dieser Obstbäume einer sinnvollen Nutzung zuzuführen.

Daher fragt der Landkreis hiermit wieder bei den Gemeinden des Landkreises an, ob dort bei den örtlichen privaten Obstverwertern Bedarf besteht, um die Früchte an den umliegenden Kreisstraßen unentgeltlich zu ernten. Es handelt sich dabei hauptsächlich um Äpfel.

Interessenten können sich gerne mit dem Sachgebiet 42 am Landratsamt Kitzingen, Herrn Volkamer, Tel. 09321/928-4213 in Verbindung setzen.
Beratungstag „Barrierefreies (Um)Bauen“
24.08.2017
„Wie werde ich im Alter wohnen?“, diese Frage stellen sich viele Bürger mit zunehmendem Alter.

Das Landratsamt bietet 2 x jährlich öffentliche und kostenfreie Beratungstermine für alle interessierten Bürger, Mieter, Vermieter und Bauherren an. Als kompetenter Fachberater ist wiederum Diplom-Ingenieur Andreas Unser im Einsatz. Der Fachberater der Bundesarbeitsgemeinschaft für Wohnraumanpassung, Architekt und Stadtplaner wird interessierte Bürgerinnen und Bürger fachübergreifend über „barrierefreies Bauen“ und „Wohnungsanpassung“ informieren.

Er berät bei planerischen und baulichen Maßnahmen im Alt- oder Neubau, Gestaltung des Bad/Sanitärbereiches oder bei Fragen der Zugänglichkeit und Erschließung (Aufzug, Rampe, Lift). Er gibt auch Tipps bei der Gestaltung von behinderten- und altengerechten Wohnungen, Praxen und öffentlichen Einrichtungen und Gebäuden (z.B. Kultur, Sport, Pflege, Brandschutz) sowie Hinweise zu den entsprechenden individuellen Fördermitteln.

Nächster Beratungstermin ist Mittwoch, 04. Oktober 2017, von 13 bis 17 Uhr (Einzeltermine im Halbstunden-Takt) im Zimmer 71.14 im Landratsamt. Der Raum ist barrierefrei über das Eingangstor von der Alten Poststraße aus zu erreichen.

Bürger, die die Beratung nutzen möchten, können gerne Unterlagen wie Baupläne, Fotos und Aufmaß-Skizzen mitbringen.

Eine vorherige Anmeldung ist ab sofort möglich und erforderlich, da individuelle Einzeltermine vereinbart werden.

> Infos und Anmeldung bei Herbert Köhl, Tel. 09321 928-5010 oder Manuela Link, Tel. 09321 928-5015 in der Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement und Seniorenfragen im Landratsamt.

Der Beratungstag ist eingebunden in die Aktionswochen 60+ des Landratsamtes, die vom 15.09.-16.10.2017 stattfinden.
AKTIONSWOCHEN 60+ vom 15. September bis 16. Oktober 2017
31.07.2017
Das Programmheft ist ab sofort erhältlich!

Dicker denn je präsentiert sich das 36-seitige Programmheft der AKTIONSWOCHEN 60+, das im Landratsamt vorgestellt wurde.

Das Programmheft zu den AKTIONSWOCHEN 60+ ist ab sofort erhältlich und liegt beispielsweise bei den Gemeindeverwaltungen, bei Banken, Ärzten und Apotheken und natürlich im Landratsamt aus.
Es kann auch über die Internetseite des Landratsamtes unter www.kitzingen.de aufgerufen werden.
Die beteiligten Träger und Einrichtungen bieten diesmal mit über 140 Veranstaltungen ein besonders umfangreiches Programm für die Altersgruppe ab 60 Jahren an, angefangen bei Vorträgen und Bildungsveranstaltungen über Sport- und Fitnessangebote bis hin zu Tagesfahrten und geselligen Treffen.

Das Schwerpunktthema der Veranstaltungen des Landratsamtes lautet „Bürgerschaftliches Engagement / Ehrenamt“.

Eröffnet werden die AKTIONSWOCHEN 60+ am Freitag, 15. September um 14 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes von Landrätin Tamara Bischof. Anschließend wird es einen spannenden Vortrag mit folgendem Titel geben: „Engagiert im Alter 60+! Mehr Lebensqualität durch soziales Engagement!“.Referent ist Loring Sittler der bis 2016 als Leiter des Generali Zukunftsfonds die bekannte Generali Altersstudie 2013 und die im März erschienene Studie 2017 konzipiert und herausgegeben hat. Der Referent empfiehlt, die Hängematte im Alter wegzupacken, denn nichts hält so jung, fit und vital wie ehrenamtliches Engagement und soziale Kontakte. Natürlich wird er auch die neuesten Erkenntnisse aus der aktuellen Altersstudie 2017 vorstellen.

Am Samstag, 23. September findet um 14:30 wieder der beliebte Seniorennachmittag 90+ im Dekanatszentrum in Kitzingen mit buntem Unterhaltungsprogramm und Ehrung der ältesten Seniorinnen und Senioren im Landkreis Kitzingen statt.

Auch die Abschlussveranstaltung am Montag, 16. Oktober ab 14 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes verspricht wieder umfangreiche Informationen. 6 Experten aus verschiedenen Fachbereichen des Bürgerschaftlichen Engagements werden sehr praxisbezogen folgende aktuelle Fragestellungen und Themen aufgreifen: „Wie und wo kann sich die Generation 60+ ehrenamtlich engagieren? ; Die Nachbarschaftshilfen- ein Erfolgsmodell im Landkreis Kitzingen!; Was bieten die Kitzinger Aktivsenioren?; Bin ich als Ehrenamtlicher eigentlich (ausreichend) versichert und was leistet die Bayerische Ehrenamtsversicherung?; Was sind eigentlich SeniorTrainer und was bieten sie?; Lob, Aufwandsentschädigung, Bezahlung? - wie kann oder sollte ehrenamtliche Arbeit gewürdigt werden?“

Natürlich gehört auch der kostenlose Beratungstag für Barrierefreies Bauen seitens des Landratsamtes wieder zum festen Programm: er findet am Mittwoch, 4. Oktober im Landratsamt statt. Es werden 30-minütige Einzeltermine vergeben. Die Beratung wird von Andreas Unser, Architekt und Fachberater für Barrierefreies Bauen, durchgeführt. Beraten wird zu baulichen Maßnahmen im Neu- oder Altbau (z.B. Bad-Umbau, Aufzug, Rampe, Treppenlift usw.).

„Ich bin sehr stolz auf das umfangreiche und vielseitige Programm, das die vielen beteiligten Einrichtungen und Verbände auf die Beine gestellt haben“ lobt Landrätin Tamara Bischof das vorbildliche Engagement aller beteiligten Partner, ohne deren Angebote die AKTIONSWOCHEN 60+ nicht denkbar wären.

„Neben altbewährten Angeboten gibt es auch erfreulich viele neue Aktionen“ betont Herbert Köhl von der Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement und Seniorenfragen, der sich gemeinsam mit Kollegin Manuela Link um die Organisation der AKTIONSWOCHEN 60+ kümmert.
Neu sind beispielsweise Veranstaltungen wie der „Computerkurs für Senioren von Schülern des Gymnasiums Marktbreit“, die Schlossparkführung „auf den Spuren von Graf Alexander zu Castell-Rüdenhausen und seinem Sohn Radulf“ des Geistlichen Zentrums Schwanberg, ein Symphoniekonzert mit den Stuttgarter Philharmonikern in der Abteikirche Münsterschwarzach, ein Vortrag zum 70-jährigen VdK-Jubiläum, eine Laufgruppe des Gesundheitsamtes unter professioneller Anleitung oder auch ein Fahrtraining am Lenkrad für Autofahrer der Altersgruppe 50+, angeboten von der Verkehrswacht Kitzingen und vieles mehr.

Für die Veranstaltungen des Landratsamtes ist eine Anmeldung erforderlich bei Herbert Köhl, Tel. 09321 928-5010, E-Mail: herbert.koehl@kitzingen.de oder Manuela Link, Tel. 09321 928-5015, 
E-Mail: manuela.link@kitzingen.de. Über diese Kontaktadressen kann auch das Programmheft zu den AKTIONSWOCHEN 60+ bestellt werden.

Einladung zum 8. Nachbarschaftsfest des Integrationsbeirates der Stadt Kitzingen am 8. Juli 2017
25.06.2017
Die Stadt Kitzingen lädt zum 8. Nachbarschaftsfest am 8. Juli 2017 in der Zeit von
11.00 Uhr bis 17.30 Uhr auf dem Weinfestplatz hinter der Alten Synagoge in Kitzingen ein.
AOK: Krankes Kind: Für berufstätige Eltern gibt es Kinderkrankengeld
31.07.2017
Wenn Kinder krank sind und gepflegt werden müssen, dann brauchen sie Ruhe – und am besten die Betreuung durch ihre Eltern. Berufstätige Eltern, die ihr Kind zuhause pflegen, können finanzielle Unterstützung von der Krankenkasse bekommen. Immer mehr Eltern in Bayern nutzen das sogenannte Kinderkrankengeld. Während die AOK Bayern 2012 insgesamt 50.884 Fälle verzeichnete, waren es 2016 bereits 75.230 Fälle. Dies entspricht einem Zuwachs von fast 50 Prozent. Im Landkreis Kitzingen nahmen im vergangenen Jahr 502 AOK-versicherte Mütter oder Väter diese Leistung in Anspruch, im Vergleich zu 2012 eine Steigerung um 48,5 Prozent. Nach wie vor sind es vor allem die Mütter, die ihr krankes Kind pflegen. Allerdings wächst der Anteil der Väter, die das Kinderkrankengeld nutzen: 2016 waren es im Landkreis Kitzingen 24,6 Prozent, 2,9 Prozentpunkte mehr als 2012. Auch die Zahl der Fehltage wegen der Pflege eines kranken Kindes stieg im Landkreis Kitzingen in den letzten fünf Jahren um 309 Tage auf 1.147 Tage im Jahr 2016. Im Vergleich dazu steigerte sich bayernweit die Anzahl dieser Fehltage von 117.343 auf 164.215 Fehltage im vergangenen Jahr.

„Grundsätzlich können Eltern für jedes gesetzlich versicherte Kind bis zum 12. Geburtstag jeweils bis zu zehn Arbeitstage pro Jahr Kinderkrankengeld beziehen“, sagt Horst Keller, Direktor der AOK in Würzburg. Bei Alleinerziehenden sind es 20 Arbeitstage. Leben mehrere Kinder im Haushalt liegt der Anspruch bei maximal 25 beziehungsweise 50 Tagen. Der Elternteil, der den Antrag stellt, muss ebenfalls gesetzlich krankenversichert sein und zudem Anspruch auf Krankengeld haben. Die AOK übernimmt bis zu 100 Prozent des ausgefallenen Netto-Arbeitslohns. „Um Kinderkrankengeld zu erhalten, muss ein Arzt bescheinigen, dass das Kind betreut werden muss“, so Keller. Voraussetzung ist auch, dass es keine andere im Haushalt lebende Person gibt, die die Betreuung übernehmen kann.

Eine Übersicht zum Kinderkrankengeld gibt die AOK-Faktenbox. Sie steht im Internet unter www.aok.de zur Verfügung, Suchbegriff „Faktenboxen“.
Ehrenamtspreis 2017 - Wer soll einen Ehrenamtspreis erhalten?
09.06.2017
Bürgerschaftliches Engagement ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft. Ehrenamtliche übernehmen Verantwortung und geben unserer Gesellschaft die menschliche Kontur, die unser Zusammenleben wertvoll macht! In unserem Landkreis hat das ehrenamtliche Engagement einen besonderen Stellenwert. Deshalb lädt das Landratsamt engagierte Ehrenamtliche zum jährlichen Ehrenamtsempfang des Landkreises ein, bei dem auch drei Ehrenamtspreise verliehen werden. 
Der Ehrenamtsempfang findet heuer wieder am internationalen Tag des Ehrenamtes, am 
Dienstag, 5. Dezember 2017 statt.

Mit der Vergabe des Ehrenamtspreises wird die Arbeit und Leistung von vielen Ehrenamtlichen gewürdigt, die im Landkreis Kitzingen aktiv sind.
In diesem Jahr dreht sich beim Ehrenamtsempfang alles um das Thema „Soziales Engagement“.

Alle Bürger haben die Möglichkeit, bis zum 22. September 2017 Vorschläge für den Ehrenamtspreis zum Thema „Soziales Engagement“ an die jeweilige Heimatgemeinde der vorgeschlagenen Ehrenamtlichen zu richten. Nur die Gemeinden sind gegenüber dem Landratsamt vorschlagsberechtigt und werden die eingegangenen Vorschläge aus der Bevölkerung bei ihrer Auswahl berücksichtigen.

Es können Einzelpersonen oder Gruppen gemeldet werden, die eine besondere ehrenamtliche Leistung erbringen.

Für Infos und Rückfragen können sich die Bürger an die Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement und Seniorenfragen im Landratsamt Kitzingen wenden. 
Ansprechpartner: Herbert Köhl, Tel. 09321 928-5010, E-Mail: herbert.koehl@kitzingen.de
Lärmaktionsplan - Öffentlichkeitsbeteiligung 2017
12.04.2017
Das Eisenbahn - Bundesamt führt die Lärmaktionsplanung für die Haupteisenbahnstrecke 5910 Würzburg – Nürnberg weiter:
Im Rahmen dieser Lärmaktionsplanung wird am 30. Juni 2017 die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung beginnen.
Bis zum 25. August 2017 hat die Öffentlichkeit dann die Gelegenheit, sich an der Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes zu beteiligen.
Neue Öffnungszeiten des Servicezentrums des Finanzamts Kitzingen
18.07.2016
Ab 1. August 2016 ändern sich die Öffnungszeiten des Servicezentrums des Finanzamts Kitzingen wie folgt:

Montag bis Mittwoch von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr (durchgehend)
Donnerstag von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr (durchgehend)
Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Das Finanzamt bittet die Steuererklärung elektronisch zu übermitteln. Dies kann mit dem kostenlos zur Verfügung stehenden Programm „ELSTER“ erfolgen. Informationen und Down- loadmöglichkeit stehen im Internet unter www.elster.de bereit.
Seniorenwochen vom 9.9.-10.10.2016
14.07.2016
Die Seniorenwochen des Landkreises heißen ab sofort AKTIONSWOCHEN 60+.

Das 28-seitige Programmheft zu den AKTIONSWOCHEN 60+ ist ab Ende Juli erhältlich und liegt z.B. bei Gemeindeverwaltungen, Banken, Ärzten und Apotheken und natürlich im Landratsamt aus.

Es kann auch über die Internetseite des Landratsamtes unter www.kitzingen.de aufgerufen werden.

Das Programm enthält wieder über 100 Veranstaltungen verschiedener Träger und Einrichtungen, angefangen bei Vorträgen und Bildungsveranstaltungen über Sport- und Fitnessangebote bis hin zu Tagesfahrten und geselligen Treffen.
Das Schwerpunktthema der Veranstaltungen des Landratsamtes lautet „Pflege im Alter“.
Eröffnet werden die AKTIONSWOCHEN 60+ am Freitag, 9. September um 15 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes von Landrätin Tamara Bischof. Anschließend hält der „Pflegepapst“ Claus Fussek einen Vortrag zum Thema: „In Würde altern! Würdevolle Pflege ist machbar und bezahlbar! Fussek hat für seinen langjährigen Einsatz für bessere Pflegebedingungen u. a. das Bundesverdienstkreuz erhalten.

Auch die Abschlussveranstaltung am Montag, 10. Oktober ab 14 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes verspricht umfangreiche Informationen. Gleich 6 Experten aus verschiedenen Fachbereichen der Pflege werden folgende aktuelle Fragestellungen aufgreifen: Plötzlicher Pflegefall, wer hilft? Was leistet die Pflegekasse? Wie hilft die Fachstelle für pflegende Angehörige; Was leisten ambulante Pflegedienste? Ist 24-Stunden-Pflege durch ausländische Kräfte aus Osteuropa sinnvoll und bezahlbar? Wie finde ich ein gutes Pflegeheim? Was bringt das neue Pflegestärkungsgesetz II?

Natürlich gehört auch der kostenlose Beratungstag für Barrierefreies Bauen seitens des Landratsamtes wieder zum festen Programm: er findet am Mittwoch, 14. September im Landratsamt statt. Es werden 30-minütige Einzeltermine vergeben.
Die Beratung wird von Andreas Unser, Architekt und Fachberater für Barrierefreies Bauen, durchgeführt. Beraten wird zu baulichen Maßnahmen im Neu- oder Altbau (z.B. Bad-Umbau, Aufzug, Rampe, Treppenlift usw.).

Für die Veranstaltungen des Landratsamtes ist eine Anmeldung erforderlich bei Herbert Köhl, Tel. 09321/928-5010, E-Mail: herbert.koehl@kitzingen.de oder Manuela Link, Tel. 09321/928-5015, E-Mail: manuela.link@kitzingen.de. Über diese Kontaktadressen kann auch das Programmheft zu den AKTIONSWOCHEN 60+ bestellt werden.
Bundesfreiwilligendienst (BFD) an der Staatlichen Wirtschaftsschule Kitzingen
07.07.2016
Interessierte haben an der Staatlichen Wirtschaftsschule Kitzingen die Möglichkeit einen einjährigen Bundesfreiwilligendienst abzuleisten.

Die Stelle ist zum 1. September 2016 zu besetzen.

Abwechslungsreiche Aufgaben im sozialen oder auch verwaltungstechnischen Bereich sind Gegenstand der Tätigkeit. Das Tätigkeitsfeld wird an der Qualifikation sowie am Interesse der jeweiligen Person ausgerichtet. Auf diese Weise besteht die Möglichkeit sich während der Dienstphase in die angestrebte Richtung weiterzuentwickeln.

Nähere Auskünfte erhalten Sie unter:

Staatliche Wirtschaftsschule Kitzingen
Friedrich-Bernbeck-Schule
Kaiserstraße 2
97318 Kitzingen
Tel: 09321 92989-0, Fax 09321 92989-299
E-Mail: sekretariat@wirtschaftsschule-kt.de
Homepage: www.wirtschaftsschule-kt.de
Ehrenamtspreis des Landkreises wird verliehen
14.06.2016
Auszeichnung in der neuen Kategorie „Jugendarbeit“

Das ehrenamtliche Engagement hat einen besonderen Stellenwert im Landkreis Kitzingen. Deshalb wurde vor einigen Jahren der Ehrenamtspreis des Landkreises ins Leben gerufen, der im jährlichen Wechsel in verschiedenen Kategorien vergeben wird. Im Ausschuss für Familie, Senioren und Integration wurde kürzlich beschlossen, dass die bestehenden Kategorien um „Jugendarbeit“ erweitert werden – der Preis wird in diesem Jahr auch gleich in diesem Bereich vergeben.

Der Ehrenamtsempfangs, zu dem engagierte Bürger eingeladen sind, und im Rahmen dessen der Preis verliehen wird, findet in diesem Jahr wieder am internationalen Tag des Ehrenamtes, Montag 5. Dezember, statt.

Mit der Vergabe des Ehrenamtspreises wird die Arbeit und Leistung von vielen Ehrenamtlichen gewürdigt, die im Landkreis Kitzingen aktiv sind. In diesem Jahr dreht sich alles um das Thema „Jugendarbeit“. Jeder hat die Möglichkeit, bis zum 23.September Vorschläge für den Ehrenamtspreis an die jeweilige Heimatgemeinde der vorgeschlagenen Ehrenamtlichen zu richten. Nur die Gemeinden sind gegenüber dem Landratsamt vorschlagsberechtigt. Es können Einzelpersonen oder Gruppen gemeldet werden, die im Bereich der Jugendarbeit eine besondere ehrenamtliche Leistung erbringen.

Für Infos und Rückfragen steht die Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement und Seniorenfragen im Landratsamt Kitzingen zur Verfügung. 
Ansprechpartner: Herbert Köhl, Tel. 09321 928-5010, E-Mail: herbert.koehl@kitzingen.de
Zuschuss aus dem Umwelt- und Naturschutzfonds
13.06.2016
Vorschläge für den Umweltpreis 2016 beim Landratsamt einreichen


Lkr. Kitzingen: Der Landkreis Kitzingen stellt für den Umwelt- und Naturschutzfonds auch in diesem Jahr wieder Mittel zur Verfügung. Mit diesem Fonds sollen Maßnahmen zur Pflege, Erhaltung und Entwicklung geschützter und schutzwürdiger Flächen und Einzelbestandteile der Natur gefördert werden, ebenso die Pacht und der Erwerb von Flächen, die wegen des Vorkommens seltener oder bedrohter Tier- und Pflanzenarten oder aus anderen ökologischen Gründen erhaltenswert sind. Hierunter fallen zum Beispiel die Anlage und Pflege von Streuobstwiesen, das Anpflanzen von Hecken, die Anlage und Pflege kleiner Tümpel, aber auch Wald- und Flursäuberungsaktionen sowie die Pflege von Ödland.

Entsprechende Anträge können von Organisationen, Vereinen oder Privatpersonen bis 1.September dieses Jahres gestellt werden. Der Fördersatz beträgt grundsätzlich 70 Prozent der entstandenen tatsächlichen Kosten. Der ehrenamtliche Arbeitseinsatz, für den keine Kosten entstehen, wird nicht gefördert. Die Förderung setzt immer einen Antrag voraus, der formlos gestellt werden kann. Er sollte jedoch folgende Angaben enthalten: kurze Beschreibung der Maßnahme; Übersichtslageplan (sofern vorhanden), in dem die Lage der Maßnahme gekennzeichnet ist; Angabe der Flurnummer und der Gemarkung; Eigentümer des Grundstückes, gegebenenfalls Mitteilung, ob der Eigentümer einverstanden ist; Kosten der Maßnahme (Kostenvoranschlag oder Rechnung, wenn die Maßnahme bereits durchgeführt ist).

Die untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Kitzingen (09321/928-6210 oder
928-6211) ist bei der Antragstellung behilflich. Bisher vorgelegte Anträge werden automatisch berücksichtigt und müssen nicht mehr neu gestellt werden.

In diesem Zusammenhang weist das Landratsamt auch auf die Vergabe der Umweltpreise durch den Landkreis Kitzingen hin. Auch im Jahr 2016 stehen hierfür 500 Euro zur Verfügung.
Mit dem Preis werden auf Vorschlag besonders verdienstvolle Aktionen im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes durch Organisationen und Personen ausgezeichnet. Neben einer Urkunde werden der erste Preisträger mit 250 Euro, der zweite Preisträger mit 150 Euro und der dritte Preisträger mit 100 Euro ausgezeichnet.

Das Landratsamt Kitzingen bittet die Bevölkerung, Vorschläge für die Vergabe einzureichen.

Service von A-Z


Hier gelangen Sie auf das Service-Angebot
der Verwaltungsgemeinschaft Kitzingen

Satzungen


Satzungen und Verordnungen
der Gemeinde Mainstockheim

Asyl im Landkreis Kitzingen
Mainstockheim wird Anfang des Jahres 2015 ca 20 Asylbewerber aufnehmen.
Nähere Informationen wurden bereits in einer Informationsveranstaltung am 10.12. bekanntgegeben.

Die Gemeinde bittet daher um die Mithilfe unserer Bürgerinnen und Bürger sich Ehrenamtlich zu engagieren um den betreffenden Personen die Eingliederung in die Dorfgemeinschaft zu erleichtern.

Das Landratsamt Kitzingen stellt zu diesem Zweck div. Ansprechpartner und Unterlagen zur Verfügung. Wer gerne helfen möchte, aber nicht weiß wie kann sich gerne an die entsprechenden Stellen wenden oder in eine im Rathaus ausliegende Liste für ehrenamtliche Helfer eintragen.
Bild

Bildquelle: Wikimedia Commons