Fähre
09.12.2015
Es ist eine Tatsache, dass der vormittelalterliche St. Jakobsweg hier über den Main führte, zunächst als Furt später dann als Überfahrt. Heutzutage erledigt dies die Mainfähre Chris-Tina, unsere „eiserne Lady“.

Getauft wurde sie am 14. November 1959 nach den Ehefrauen der damaligen Bürgermeister von Albertshofen (Justine Uhl) und Mainstockheim (Christinae Lößlein).

Sie ist eine von 12 verbliebenen Fähren am Main, wiegt 24 Tonnen und besitzt einen
50 PS Dieselmotor. Die Wagenfähre, davor seit 1905 Hochseilfähre, gehört zu den beiden Ortschaften Mainstockheim und Albertshofen.

Als Standesamt für Freilufttrauungen ist sie bayernweit eine Attraktion. Denn seit 2008 ist Heiraten auf der Fähre erlaubt.

Am 17.08.2008 fand vermutlich die erste standesamtliche Trauung auf einer Binnenfähre statt. Allerdings titulierte die MainPost bereits am 28.11.2008 "Heiraten verboten", da kurzfristig das bayer. Innenministerium die Trauungen auf dem Main untersagte.

Seit Okt. 2009 ist die standesamtliche Trauung auf der Fähre aber wieder offiziell erlaubt.


Die Fähre verkehrt zu folgenden Zeiten:

In der Zeit vom 1. März bis zum 31. Oktober
Werktags von 6:30 Uhr - 19:00 Uhr
Samstags von 7:30 Uhr - 18:00 Uhr
Sonntags von 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

In der Zeit vom 1. November bis zum 28./29. Februar:
Werktags von 6:30 Uhr - 19:00 Uhr
Samstags von 7:30 Uhr - 18:00 Uhr
Sonn- und Feiertag kein Fährbetrieb

Mittagspause von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr

Heiligabend und Silvester jeweils halber Tag

Bild

Foto: Heiner Tebbe

Fährhaus
Informationen zum Fährhaus